Interim Management – Nutzen und Benefits für Unternehmen

Fallen Führungskräfte unvorhergesehen aus oder steht eine größere Veränderung bevor, sind Manager auf Zeit gefragt. Als „Zeitarbeiter“ im Management“ unterstützen sie ihre Kundenunternehmen bei der Krisenbewältigung und entlasten die Unternehmensführung.

Lesen Sie in unserem Blog, welche Vorteile aus dem Interim Management entstehen – und woran Sie einen geeigneten Kandidaten für diesen verantwortungsvollen Job erkennen.

Was bedeutet Interim Management

Interim Manager bzw. Manager auf Zeit sind für einen begrenzten Zeitraum (im Durchschnitt 3-18 Monate) in Führungspositionen in einem Unternehmen tätig und übernehmen dabei auch unternehmerische Verantwortung. Zu den häufigsten Aufgabengebieten zählen

In der Regel handelt es sich dabei um selbstständige Berater mit langjähriger Erfahrung; die Vermittlung der Führungskräfte läuft über persönliche Netzwerke oder sogenannte Interim Provider.

Vorteile für Unternehmen

Anders als klassische Unternehmensberater verfolgen Interim Manager einen klar praxisorientierten Ansatz. Dieser macht sich überall dort bezahlt, wo es gilt, konkrete Projekte oder das Firmenwachstum voranzubringen, personelle Engpässe zu überbrücken – oder auch in der Krisenbewältigung: Sie unterstützen die Betriebsführung, indem sie Veränderungsprozesse planen, durchführen und nachbereiten. Die Klienten profitieren von

Zu den größten Vorteilen von Interim Managern zählt die Außenperspektive: Sie stehen außerhalb des Unternehmensgefüges, haben dadurch einen ungetrübten Blick auf mögliche Problemstellungen und Unternehmenspolitik. Sie kommunizieren mit den Führungskräften auf Augenhöhe und sind oftmals auch als Mediatoren tätig.

Von den Fachkenntnissen profitieren die Geschäftsführer auch nach Beendigung des Engagements. Der größte Bonus aber liegt darin, dass die Beauftragung eines Interim Managers zeitlich begrenzt ist und damit keine dauerhaften Personalkosten verursacht.

Übrigens: Unter bestimmten Voraussetzungen winken KMU sogar staatliche Fördermittel beim Einsatz eines Interimsmanagements – etwa dann, wenn die Beratungsleistung der Gewinnung von Führungskräften oder der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit dient.

Wodurch zeichnet sich ein guter Interim Manager aus

Voraussetzung für den richtigen Kandidaten ist zunächst die jahrelange Erfahrung in der Unternehmensberatung und in unterschiedlichen Projekten. Ein erfahrener Consulting-Spezialist bringt aus seiner Tätigkeit das nötige Gespür mit, um Situationen richtig einzuschätzen und zu meistern.

Nicht nur Zahlen und Bilanzen im Blick

Dazu zählt neben betriebswirtschaftlichem Know-How insbesondere eine ausgeprägte Kommunikations-Kompetenz: Als Mediator geht er persönlichen Konflikten auf den Grund – denn ein Betrieb verhält sich wie ein lebendiger Organismus, bei dem die einzelnen Gliedmaßen optimal zusammenspielen.

Der Blick muss daher tiefer gehen – in den zwischenmenschlichen Bereich, jenseits von Zahlen und Bilanzen. Ganz gleich, ob mittelständische GmbH oder internationale AG: Die „richtige Chemie“ zwischen externem Berater und Führungskräften ist Voraussetzung für die nötige Akzeptanz, um Change-Prozesse wirkungsvoll umzusetzen.

Nachhaltigkeit für Ihre Unternehmenszukunft

Und nicht zuletzt richtet der Interim Manager seinen Blick auf das langfristige Wohlergehen seines Mandanten: Indem eine nachhaltig positive Entwicklung anstößt, leistet er durch sein Engagement einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit seines Klienten. Er bezieht den „Faktor Mensch“ in seine Tätigkeit mit ein – und trägt so zum dauerhaften Erfolg bei.

Von dieser nachhaltigen Perspektive ist jedes unserer Interim Management- und Beratungsprojekte bei bws&l geprägt. Gerne unterstützen wir auch Ihr Unternehmen dabei, gut gerüstet in die Zukunft zu blicken. Nehmen Sie am besten gleich Kontakt zu uns auf!

Bild 1: © alain wacquier – Fotolia.com
Bild 2: © auremar – Fotolia.com